„Zum Beispiel kann jeder Mensch sicher sein, dass er sterben wird …“

Schreibe einen Kommentar
Kollage: Totenkopf mit Buch und Schmetterlingen

„Glück gehört zu den Begriffen, die sich einer ein für alle Mal gültigen Definition entziehen. Es wird Temperamente geben, die sich mit einem so vieldeutigen Begriff nicht abgeben. Sie halten es für müßig und aussichtslos, selbst wenn sie zugeben, dass alle Welt nach dem Glück strebt. Es gibt aber auch Temperamente, die gerade weil der Begriff des Glücks so vieldeutig ist, sich mit ihm befassen. Vieldeutig bedeutet auch, dass man bei Glücksdefinitionen nie sicher sein kann, und genau das wiederum bildet ein Fundament dafür, sich erst recht mit dem Glück zu befassen. Weil das Unsichere in nicht wenigen Bereichen der menschlichen Existenz entscheidend ist. Entscheidend sind auch die Mischformen von Sicherheit und Ungewissheit. Zum Beispiel kann jeder Mensch sicher sein, dass er sterben wird, zugleich ist es ungewiss, wann. Solche Konstellationen, die durch wichtige, aber zugleich durch nicht festlegbare Begriffe entstehen, sind das Element, in dem Kunst und Philosophie das Sagen haben.“
Franz Schuh, Magazin des Glücks, Ö1, 25.9.16

teilen...Email this to someoneShare on FacebookPin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *